"Die Drei von der Presse ..."

Nein, es ging nicht um die Tankstelle nach dem alten Film „ Die drei von der Tankstelle“, sondern um die drei Schnauferlfreunde Hans-Jörg Götzl, Bernd Ostmann und Malte Jürgens. Der Clubvorstand der LG 14 freute sich, das Trio von der Motorpresse an dem Clubabend des 10.02.2016 in Weitmann´s Waldhaus am Stuttgarter Birkenkopf begrüßen zu dürfen, denn es waren spannende Vorträge und Wortmeldungen zu erwarten. Entsprechend groß war die Präsenz an Clubmitgliedern, die neugierig auf die neuen Clubmitglieder waren.

Eigentlich sollte es „nur“ einen Vortrag von SF Hans-Jörg Götzl über Rennveranstaltungen mit klassischen Fahrzeugen geben, aber es gab viel mehr. Es begann  mit kurzweiligen Ausführungen des aktuellen Chefredakteurs von der MotorKlassik SF H.J. Götzl, den auch alle von seinen Editorials in dem unverzichtbaren Journal für Oldtimerfans kennen.

Oldtimer-Rennen  sind seit knapp 20 Jahren seine Leidenschaft, da müssen die Aufgaben als Chefredakteur und Buchautor eben mal warten. Auf der ganzen Welt kann er mit offizieller Rennfahrerlizenz auf den berühmten Rennstrecken vom Nürburgring bis Laguna Seca die Ideallinie suchen. SF H.J.Götzl fährt mit den unterschiedlichsten Rennautos aller möglichen Hersteller um die Wette mit Gleichgesinnten. Allein für die praktizierte Markenvielfalt schafft ihm der ASC eine adäquate Club-Heimat.

Sein Credo: Alte Rennwagen sollen bewegt werden, dazu wurden sie gebaut. Im Stillstand reduzieren sie sich auf eine bloße Skulptur. Und der Rennsport ist quasi mit der Erfindung des Autos nahezu gleichzeitig und mit wachsender Beliebtheit entstanden.

Also raus auf die Piste und alle PS wieder zum Leben erwecken! Beschleunigen können die klassischen Vehikel zum Teil ja immer noch sehr brisant, aber die Bremsen!!! Da vertut sich der Anfänger enorm, denn er ist die Verzögerungswerte von modernen Autos gewöhnt. Doch die erfahrenen Hasen wissen das und es passieren nur sehr wenige Unfälle.

Die Empfehlung von SF Götzl lautet daher nicht überraschend: Das Rennfahren mit klassischen Automobilen macht viel Spaß und es sollte jeder Oldtimerfahrer mal ausprobieren.
Als weiteren Beweis bittet er SF Bernd Ostmann, von seinen Erlebnissen zu berichten. Nun war SF Bernd Ostmann ein Spätberufener unter den Rennfahrern, aber der Renn-Virus hat auch ihn voll in Besitz genommen. Viele nationale und internationale Veranstaltungen hat er bestritten, von der Eifel bis Tasmanien, und bestätigte die Quintessenz des vorangegangenen Vortrags: Oldtimerrennen sollte jeder mal fahren! Beide Schnauferlfreunde waren sich darin einig, dass der AvD-Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring mit zu den besten Veranstaltungen gehört, Mille Miglia und Rallye San Marino nicht zu vergessen.

Nach entsprechender Aufforderung konnte SF Malte Jürgens den Schlusspunkt setzen. Zwei Anekdoten aus seiner Rennfahrerkarriere ließen die hellwachen Zuhörer in lautes Lachen ausbrechen und beschlossen einen bunten Bilderbogen an Rennerlebnissen.

Die beiden Vizepräsidenten SF Thomas Romen und Dr. Karl Engelhardt teilten sich die Dankesworte an den Referenten SF H.J. Götzl und seine Co-Referenten auf, überreichten ein kleines Präsent für den überaus interessanten Clubabend und nahmen „die drei von der Presse“ jetzt schon beim Wort, von ihren nächsten Renntagen wieder zu berichten.

KE